Startseite » Blog » Vegane Gnocchipfanne in cremiger Sahnesoße mit planzlicher Wurst

Vegane Gnocchipfanne in cremiger Sahnesoße mit planzlicher Wurst

Reichlich vegane Wurst zusammen mit weichen Teigklößchen in einer cremigen Sahnesoße. Dazu buntes, saisonales Gemüse. Nicht nur oberlecker, sondern auch schnell zubereitet! In diesem Beitrag erfahrt ihr etwas über die vegane Fleischalternative aus dem Rezept und wie ihr sie gut in eure Gerichte einbaut. Obendrauf gibt´s natürlich das Rezept. Lasst euch inspirieren und kocht es gerne nach!

Anzeige: Das Kurzvideo zu diesem Rezept ist in Kooperation mit Herbasch entstanden.

Wurst und Vegan?

Klingt zunächst wie zwei unvereinbare Dinge, ist aber schon lange Realität. Pflanzliche Wurst gibt es inzwischen in jedem gut sortierten Supermarkt. Viele der Produkte sehen „dem Original“ nicht nur ähnlich, sondern schmecken auch sehr authentisch. Ein Hersteller, der ein riesen Online-Sortiment an veganer und wirklich oberleckerer Wurst hat, ist Herbasch (ehrliche Werbung). Probiert es aus und überzeugt euch selbst! In diesem Rezept finden „Die Milde“, „Die Gedämpfte“ und „Die Geräucherte“ Anwendung. Die ersten beiden sind geschmacklich an Fleischwurst angelehnt, die dritte im Bunde ähnelt stark der polnischen Krakauer. Das Allerbeste: die Zutatenliste besteht nicht aus tausend Fremdwörtern und ist auch nicht drei Seiten lang!

Kochen mit veganer Wurst

Pflanzliche Wurst lässt sich vielfältig in Gerichte einbauen und kann überall dort zum Einsatz kommen, wo ordentlich Würze und ein kräftiger Geschmack nicht fehlen dürfen. In diesem Gericht wird die Fleischalternative grob gewürfelt und von allen Seiten knusprig angebraten. Auch wenn viele Pflazenwurst-Produkte auch pur oder auf der Stulle prima schmecken, bekommen sie durch das scharfe Anbraten einzigartige Röstaromen und eine krosse Kosistenz. So wertet sie garantiert viele eurer Rezepte auf! Wenn ihr heute weniger Lust auf Gnocchi in veganer Sahnesoße habt, aber etwas Inspiration braucht für welches Gericht ihr eure vegane Wurst verbraten könnt, schaut doch mal bei der Veganen Teufelskrusta vorbei.

Das solltest du über das Rezept wissen!

In diesem Rezept werden zu der leckeren Wurst aus Pflanzen, Gnocchi serviert. Die traditionelle Pastavariante aus Italien wird zwar aus Kartoffeln hergestellt, jedoch oftmals mit Ei gebunden – und ist somit nicht vegan. Im Supermarkt also vor dem Kauf unbedingt mal einen Blick auf die Zutaten riskieren! Für die gute Cremigkeit der Soße dient eine pflanzliche Sojasahne. Wer Soja nicht verträgt, kann natürlich auch eine Hafer-, Mandel- oder Reissahne verwenden. Haltet Zettel und Stift bereit (oder macht den Drucker an😉) hier kommt das oberleckere Rezept:


Gnocchipfanne mit buntem Gemüse und veganer Wurst in cremiger Sahnesoße

Zubereitungszeit25 Min.
Gericht: Hauptgericht, veganes Fleischgericht
Keyword: herzhaft, vegan, veganes Fleisch
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 200 g frische Champignons
  • 1 Bund grüner Spargel
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 rote Paprika
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Prise edelsüßes Paprikapulver
  • 1 Zitrone den Saft davon
  • je eine Prise Salz und Pfeffer
  • 4-5 Stiele Thymian
  • 600 g Gnocchi (vegan) im Kühlregal zu finden
  • 250 g Sojasahne alternativ: andere pflanzliche Sahne
  • 200 g Die Milde von Herbasch, alternativ: andere vegane Fleischwurst
  • 200 g Die Gedämpfte von Herbasch, alternativ: andere vegane Fleischwurst
  • 200 g Die Geräucherte von Herbasch, alternativ: andere vegane Salami/ Brühwurst
  • 2 EL Olivenöl zum Anbraten

Anleitungen

  • Zwiebel schälen, in Würfel schneiden und zusammen mit dem Olivenöl anschwitzen. Die vegane Wurst in circa 2 cm große Würfel schneiden und wenn die Zwiebeln glasig sind mit in die Pfanne geben und knusprig anbraten.
  • Gnocchi nach Packungsbeilage zubereiten. Das Gemüse waschen. Champignons vierteln, Paprika in Würfel und Spargel in 2 cm große Stücke schneiden.
  • Das geschnittene Gemüse mit in die Pfanne geben und einige Minuten schmoren lassen. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden, Knoblauch hacken und beides mit in die Pfanne geben. Je eine große Prise Salz und Pfeffer in die Pfanne geben. Alles zusammen für circa 3 Minuten braten und mit veganer Sahne ablöschen. Für weitere zwei Minuten kochen lassen.
  • Die Blätter des Thymians mit in die Pfanne geben und eine weitere Minute mitköcheln lassen. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und einen Spritzer frischen Zitronensaft hinzugeben.
  • Bei Bedarf einige Tropfen gutes Olivenöl über das Pfannengericht geben und mit einer Prise edelsüßem Paprikapulver toppen. Guten Appetit!

Das Video zum Rezept

Hinweis: Dieses Video enthält Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating