Startseite » Blog » Vegane Fitnessküche: Proteinpizza „Indian Style“ und Proteinkaffee

Vegane Fitnessküche: Proteinpizza „Indian Style“ und Proteinkaffee

Du hast gedacht Pizza und Proteine, das passt niemals zusammen? Falsch gedacht. Denn oberlecker geht auch gesund und nährstoffreich! In diesem Beitrag erfährst du, wie du deine Pizza ohne Mühe fitnesstauglich machst, warum die vegane Küche dir hierfür die besten Vorraussetzungen liefert und natürlich – wie du dieses Rezept für Proteinpizza easy zubereitest. Viel Spaß beim Lesen!

Anzeige: Das YouTube Video zum Beitrag ist in Zusammearbeit mit Nutri-Plus entstanden.


Direkt zum Rezept

Proteine im Pizzateig!

So gern wir alle Weizenmehl lieben, gesunde Gebäcke wie Pizzateige, Brötchen, Brote und Co. werden am besten fitnesstauglich gemacht, indem wir etwas vom Weizenmehl durch gesündere Mehle wie Dinkel- oder Vollkornmehl ersetzen. Die halten länger satt und punkten mit einer Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen. Gut für die Muckis ist das höherwertigere Eiweiß im Mehl. Außerdem erhält euer Teig eine etwas nussigere Note, das bringt ein schönes Aroma. Wie in diesem Rezept, müsst ihr nicht komplett auf das Weizenmehl verzichten. Eine gute Mischung reicht allemal! Tipp: Die Zugabe eigener veganen Quarkalternative macht euren Teig noch reichhaltiger!

Wie decken VeganerInnen ihren Eiweißbedarf?

Auch wenn sich das Vorurteil, VeganerInnen leiden automatisch an einem Proteinmangel, wacker hält, der Wahrheit entspricht das keinesfalls. Eine ausgewogene Ernährung, mit einer Vielzahl an verschiedenen Hülsenfrüchten, Nüssen, Getreiden usw., deckt den Proteinbedarf eines durchschnittlichen Erwachsenen recht schnell. Und für die EXTRA Portion Protein gibt es zudem eine große Auswahl an veganen Proteinpulvern, wie die von Nutri-Plus. In diesem Rezept wurde zum Teig etwa 80g des geschmacksneutralen 3K Proteins hinzugegeben. Für den süßen Zahn gibt es ebenfalls eine Reihe von Muskelfutter, beispielsweise den Vegpresso (siehe folgendes Rezept). Von wegen VeganerInnen haben es schwer!

Rezept für Protein-Kaffee:
2 EL Xucker und das restliche Kichererbsenwasser
aus dem Pizza- Rezept mit einem Handmixer
zu einer feinen „Sahnecreme“ aufschlagen.
Die auf dem „Vegpresso“ angegebene Menge Proteinkaffepulver zusammen mit einem Pflanzendrink kräftig shaken.
Mit der veganen Schlagcreme und ggf. noch etwas Kaffeegewürz toppen.
FERTIG!

Pizzabelag: mit Geschmack UND gesund

Was fällt euch als erstes ein, wenn ihr an einen Pizzabelag kennt? Salami? Schinken? Käse? Auch wenn ihr das alles problemlos vegan zubereiten könntest, warum nicht mal etwas Anderes? Hülsenfrüchte wie Kichererbsen bringen einen herrlich nussigen Geschmack mit und sind noch dazu das perfekte Fitnessfutter. Sie liefern nämlich nicht nur Proteine, sondern sind auch eine tolle B-Vitamin-, Eisen- und Kaliumquelle. Aprospos Eisen und Kalium, kennt ihr noch das Urgestein der Comicfiguren, „Popeye“? Damals das perfekte Beispiel dafür, dass Muckis und Spinat zusammengehören. Zugegeben, etwas mehr als Spinat aus Dosen futtern müssen wir schon, wenn wir zu einem solchen Muskelpaket werden wollen…aber als Bestandteil dieser Proteinpizza macht das grüne Blattgemüse eine mehr als gute Form!


Rezept für vegane Proteinpizza

Protein Pizza „Indian Style“

105g Protein / 39,6g Fett / 103,1g KH
Arbeitszeit45 Min.
Gericht: Fitnessküche, Hauptgericht, Pizza und Krusta
Keyword: proteinreich, vegan
Portionen: 1 Pizza
Kalorien: 1256kcal

Zutaten

Für den Pizzateig

  • 80 g geschmacksneutrales Proteinpulver z.B. Nutri-Plus 3K Protein
  • 40 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 40 g Weizenmehl
  • 200 g vegane Quarkalternative
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Backmalz
  • 2 EL Wasser
  • ggf. etwas Olivenöl zum Einfetten

Für den Belag

  • eine Zwiebel
  • eine Knoblauchzehe
  • 1 cm Ingwer
  • ½ rote Chili
  • 2 EL ungesüßter Sojajoghurt
  • ½ TL Kurkuma
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • ½ TL gemahlender Koriander
  • 200 g gefrorener Spinat
  • 250 g gekochte Kichererbsen
  • je eine Prise Salz, Pfeffer
  • etwas Olivenöl zum Anbraten

Anleitungen

  • Den Ofen auf 200°C vorheizen. Alle Zutaten für den Proteinpizzateig in eine Schüssel geben und zu einem festen Teig kneten.
  • Eine Pizzapfanne mit circa einem EL Olivenöl einfetten oder ein Backblech mit Backpapier belegen und den Teig gleichmäßig darauf verteilen. Die Form kurz beiseitelegen.
  • Zwiebel und Ingwer schälen und zusammen mit etwas Olivenöl in einer Pfanne anbraten. Den Knoblauch ebenfalls fein hacken und dazugeben. Das Ganze circa eine halbe Minute anschwitzen lassen. Anschließend die Gewürze hinzufügen und noch einmal eine Minute schmoren lassen.
  • Für den Belag die Flüssigkeit der Kichererbsen in ein separates Gefäß abgießen (diese Flüssigkeit kann zum Herstellen einer Schlagcreme verwendet werden) und die Hülsenfrüchte sowie den gefrorenen Spinatmit in die Pfanne geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss den Sojajoghurt unter die Masse rühren.
  • Den Belag auf den fertigen Pizzateig geben und für circa 25-30 Minuten backen. Fertig!

Das Video zum Rezept

Hinweis: Dieses YouTube Video enthält Werbung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating