Startseite » Blog » Original Schmorkohl wie bei Oma. Vegane Hausmannskost

Original Schmorkohl wie bei Oma. Vegane Hausmannskost

Wer kennt ihn, den Schmorkohl? Würzig gebratener Kohl mit deftigem Hack. Wenn ihr wissen wollt, wie ihr dieses Gericht ganz einfach pflanzlich zubereitet, bleibt dran. In diesem Beitrag gibt es sowohl das Rezept, als auch ein paar Info´s zum veganen Sonnenblumenhack, das hier Anwendung findet.

Anzeige: Das Video zum Rezept ist in Kooperation mit der Sunflower-Family entstanden.

Schmorkohl – der traditionelle Weißkohleintopf mit Fleisch

Vielleicht kennt ihr dieses Gericht auch unter dem Namen „Schichtkohl“. Insbesondere in Ostdeutschland wurde die fleischige Weißkohlpfanne gerne zubereitet. Vielen ist Schmorkohl vielleicht noch aus Oma´s Küche bekannt. Heutzutage ist das Gericht etwas in Vergessenheit geraten, wenn die Konstellation Hack und Kohl auftritt, dann sehr viel häufiger im verwandten Gericht, der Kohlroulade. Dabei ist es ein so schnell und unkompliziertes Essen!

Hack aus Sonneblumenkernen, die neue Fleischalternative

Das Sunflower- Hack ist eine gesunde und leckere Fleischalternative, deren verwendete Sonnenblumenkerne ausschließlich in Deutschland verarbeitet und abgepackt werden. Dabei wird auf faire Arbeitsbedingungen und natürlich, ganz wichtig, auf Bioqualität geachtet. Das Hack schmeckt nussig und ist in verschiedenen Sorten erhältlich. Für diesen Schmorkohl wurde die Basic-Variante verarbeitet. Ihr könnt das Produkt jedoch auch mit beigefügten Gewürzmischungen erwerben. Beispielsweise in den Sorten „Chili sin Carne“ oder „Pilzpfanne“.

Mit dem Code „hierkochtalex“ gibt es 15% auf alle Produkte der Sunflower-Family.


Das vegane Schmorkohl Rezept

veganer Schmorkohl
Rezept drucken
5 from 1 vote

Veganer Schmorkohl mit Sonnenblumenhack

Zubereitungszeit40 Min.
Gericht: Hauptgericht, veganes Fleischgericht
Keyword: Fleischalternative, herzhaft, vegan
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

Zutaten für den Schmorkohl

  • 1 Spitzkohl
  • 2 EL Olivenöl
  • 125 ml Wasser
  • ½ TL Rauchsalz alternativ: geräuchertes Paprikapulver, Liquid Smoke
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 Prise Pfeffer
  • ½ EL Gemüsebrühe
  • ½ TL Kümmel

Zutaten für das Hack

  • 75 g Sonnenblumenhack alternativ: anderes veganes Hack
  • 2 EL Olivenöl
  • ½ TL Paprikapulver
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 EL Worcestersauce
  • je eine Prise Salz, Pfeffer

Zutaten für veganen Sauerrahm

  • 75 g veganer Frischkäse natur
  • etwas Wasser oder pflanzliche Milch
  • 1 Prise Salz
  • etwas frische Petersilie

Anleitungen

  • Sonnenblumenhack mit etwas Wasser benetzen und beiseitestellen.
  • Spitzkohl waschen und in feine Streifen schneiden. Je nach Größe des Schmortopfs in 2-3 Etappen anbraten. Hierfür einfach die erste Hälfte bzw. das erste Drittel des Kohls 3-4 Minuten anbraten, in eine Schüssel geben, etwas Olivenöl in den Bräter hinzugeben und eine ungefähr gleiche Menge des frischen Kohls für ebenfalls 3-4 Minuten anbraten.
  • Wenn der gesamte Spitzkohl angebraten ist, die gesamte Masse zurück in den Bräter geben. Mit 125 ml Wasser ablöschen. Gemüsebrühe, Rauchsalz, Kümmel sowie Pfeffer und Paprikapulver hinzugeben. Alles gut miteinander vermengen und mit einem Deckel bedeckt für circa 10 Minuten bei schwacher Hitze schmoren lassen.
  • Das Hack mit dem Olivenöl für circa 1-2 Minuten anbraten. Soja- und Worcestersauce hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Wenn das pflanzliche Hack eine leicht braune Färbung ausweist, gemeinsam zu dem Schmorkohl in den Bräter geben.
  • Alle Zutaten für den Sauerrahm miteinander vermengen. Ggf. etwas Flüssigkeit hinzugeben, sodass eine seidige Creme entsteht. Zusammen mit dem Schmorkohl anrichten und FERTIG!

Das YouTube Video zum Rezept

Hinweis: Das verlinkte YouTube Video enthält Werbung.

2 Gedanken zu „Original Schmorkohl wie bei Oma. Vegane Hausmannskost“

  1. 5 stars
    Hallo Alex,
    als ich das Video gesehen habe war klar, dass ich das nachkochen muss. Es erinnerte doch sehr an früher.
    Zusätzlich habe ich etwas vegane Sahne und veganes Creme fraiche untergehoben. Dazu Kartoffelpüree. So hatten wir das früher immer.
    Sehr lecker. Wird es wieder geben
    LG Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating